Filmpremiere ZOOLOGY

Der Gewinnerfilm des Last year’s Karlovy Vary International Film Festival, Fantastic Fest and Film Festival Cottbus ZOOLOGY feiert seine Premiere in Berlin.

Wir VERLOSEN via FACEBOOK 2 FREIKARTEN für die Berlin Premiere von ZOOLOGY am 24.04. um 21.30 Uhr im Filmtheater am Friedrichshain! Der Film läuft in russischer Originalsprache mit englischem Untertiteln.

Jeder, der unseren Facebook-Post T*E*I*L*T, hat die Chance bei unserem GEWINNSPIEL eine Freikarte zu gewinnen. Am Freitag um 12 Uhr werden wir die beiden Gewinner bekannt geben. Die Devise lautet: Teilen, teilen, teilen!  Zoology_poster_small

Weitere Infos über diesen und andere interessante Filme von MovieBrats Pictures sowie über achtung berlin – new berlin film award findest du unter:
www.moviebratspictures.com/film/zoology

 

Advertisements

Fotowettbewerb „osteuropa.im.blick“

Unsere Freunde aus KOMOEL veranstalteten vom 2.-4. November 2015 die Osteuropa-Thementage an der Universität Leipzig. In diesem Rahmen wurden für Studierende, Absolventen und alle weiteren Interessierten Informationsveranstaltungen über verschiedene Themen mit Blick auf Osteuropa angeboten.

Als Vorläufer zu dieser Veranstaltung wurde einen Fotowettbewerb initiiert – “osteuropa.im.blick.” Die Teilnehmer wurden dazu aufgerufen, eigene Eindrücke aus dieser Region im Bildformat zu senden. Die eigegangenen Fotos wurden im Laufe der Osteuropa-Thementage gezeigt und prämiert, unter anderem mit Büchergutscheinen von ostPost! Den Gewinnern gratulieren wir herzlichst! Ihre Beiträge könnt ihr jetzt bei uns anschauen!Alle weiteren Beiträge könnt ihr hier selbst begutachten und euch eine Meinung bilden.

1. Platz: Artem Kouida, Jelez (RUS) 2010Artem-Kouida-Jelez-RUS

„Ich bin 1983 in der weißrussischen Hauptstadt Minsk geboren. Ich habe an der Universität Trier Geschichte, Romanistik und Slavistik studiert und arbeite jetzt als Historiker und freier Journalist. Das Foto entstand 2010 in der russischen Provinzstadt Jelez, als ich den lokalen Mäzen besucht habe, der gerade sein Museum der Geschichte der KPSS eröffnete. Meiner Meinung nach gibt das Foto die gegenwärtige Stimmungslage in Russland wieder, obwohl 5 Jahre seitdem vergangen sind. Die Erinnerungen an die ‚schöne, heile Sowjetwelt’ lassen die Menschen immer wieder in die schön geredete Vergangenheit schauen, während dessen die Gegenwart an ihnen vorbeiläuft und die Zukunft auf ein absolutes Desinteresse stößt.“

2. Platz: Sascha Möllering, Tara/ Drina (BiH, MNE) 2015Sascha-Möllering-Tara_Drina-BiH_Montenegro-2005

„Ich bin Berliner, Jahrgang 74, begeisterter Radfahrer; nach einem schweren Mountainbike-Unfall weitgehend arbeitsunfähig, Blogger und Tourguide für Berlin on Bike, eigenen Blog unter http://60seconds.eu, dauerhaft von Fernweh geplagt. Das Bild ist entstanden auf einem 3-wöchigen roadtrip durch Bosnien und Montenegro, meiner ersten Osteuropa-Erfahrung. Ich bin immer wieder sprachlos angesichts der Schönheit der Natur auch vor unserer Haustür und hier fand ich das Zusammenspiel von Bergen, Wasser und Himmel einfach atemberaubend und ein klein wenig mystisch, wie ein Versprechen auf Geheimnisse und Geschichten, die in den Wäldern darauf warten aufgedeckt zu werden. Was uns auf unserem Trip immer wieder begegnet ist, sind die Folgen des Zerfalls Jugoslawiens, insofern hat das Bild für mich eine gewisse Symbolik, da hier nicht nur zwei Flüsse zusammenfließen, sondern sich zwei Länder berühren die eigentlich mehr eint als trennt, sollte man meinen. Und dennoch; um das rechte Flussufer zu erreichen muss man gründliche Grenzkontrollen mit langen Wartezeiten über sich ergehen lassen, etwas dass mir zumindest in Europa zunehmend anachronistisch vorkommt.“

3. Platz: Peter Koller, „Zeitsprünge“, Kuznetsovsk (UKR) 2011

Peter-Koller-Zeitsprünge-Kuznetsovsk-Ukraine„Ich bin Jahrgang 1970, geb. in Mainz, lebe seit 2004 in Berlin und betreibe dort ein Reisebüro für Bahnreisen, wobei Osteuropa einen Schwerpunkt darstellt. Mit der Ukraine beschäftige ich mich seit 1992 zunächst im Rahmen von Reisen mit Zelt, Rucksack und Fahrrad. Das Bild entstand im Rahmen eine Recherchereise zur Erstellung eines Reiseführers über die Ukraine für den Verlag Reise Know How, Bielefeld, der leider aufgrund der politischen Situation in der Ukraine bislang nicht erschienen ist. Bei dieser Reise (Ende Oktober – Anfang November 2011) war ich mit einem Mietwagen unterwegs und erkundete die nordwestliche Polissia (Oblaste Rivne, Lutsk und Zhytomyr) und hatte in Kuznetsovsk übernachtet. So früh auf den Beinen war ich ebenfalls aus fotografischen Gründen: Zu einer bestimmten Uhrzeit überquert ein Personenzug eine nahegelegene hölzerne Brücke einer Schmalspurbahn. Das hier eingesandte Bild war jedoch ein absolutes Zufallsprodukt.“